Devisenmärkte

Mai 31, 2010

Die Finanzmärkte boomen auf der ganzen Welt wie noch nie. Der derzeit größte ist der Forex Markt. Forex ist eine Abkürzung für den englischen Begriff FOREIGN EXCHANGE, was man als Devisenhandel übersetzen kann. Obwohl der Forex- oder Devisenmarkt erst seit ein paar Jahrzehnten besteht, werden mittlerweile rund 4 Trillionen Dollar Umsatz pro Tag erzielt. Gehandelt werden am Forexmarkt Währungen sowie Rohstoffe, deren Kurse sich im Sekundentakt ändern können. Viele werden sich nun fragen, warum die Kurse nicht stabil bleiben. Inzwischen fungieren auf dem größten Finanzmarkt der Welt haufenweise „Spekulanten“ die mit Währungen kaufen, um sie nach wenigen Minuten oder Stunden gewinnbringend zu verkaufen. Man darf aber nicht vergessen, dass im Falle des Verkaufens genauso gut ein Verlust entstehen kann. Die größten Chancen auf einen Gewinn hat man bei den sieben Basiswährungen, da diese am stärksten schwanken. Aber auch die Gefahr eines hohen Verlustes ist größer als bei anderen Währungen und Rohstoffen. Weiterlesen…

Targobank

April 1, 2010

1812 wurde die Targobank gegründet und war davor bekannt als Citibank Deutschland bevor sie ihren Namen in Targobank geändert hatte. In USA Anfang der 1920er Jahre die größte in der USA und 80 Jahre später die weltweit größte Bank. Sie ist der größte Finanzdienstleister Welt mit über 300 Millionen Kunden weltweit. Die Kontogebühren sind kostenlos wenn man ein kontinuierliches Guthaben auf dem Konto hat auch wenn man nicht regelmäßig auf sein Konto einzahlt. Weiterlesen…

Kostenlose Girokonten

September 7, 2009

Heutzutage ist es mehr oder weniger schwer ein kostenloses Girokonto zu bekommen. Früher galt es als normal, dass fast jede Bank ein solches Konto anbot und dabei noch einen guten Service bot. Meistens ist dies in der Gegenwart nur noch für Jugendliche der Fall. Die Banken tendieren in die Richtung Jugendliche möglichst schon früh zu werben und diese dann nach dem Erreichen der Volljährigkeit oder daraufhin ein paar Jahre später für ein richtiges Konto zu gewinnen oder Gebühren für das sonst gratis gewesenen Girokonto zu erheben.

Ein kostenloses Girokonto ist heutzutage immerhin noch von der 1822direkt, Comdirect und der DKB Bank zu bekommen. Die kostenlose Girokonten bieten sowohl guten Serice und ggf. auch eine Kreditkarte. Für den Wechsel des Kontos ist die jeweilige Bank normalerweise gerne behilflich. Bei ausführlichem Vergleich der Konditionen bringt lassen sich durch einen Kontowechsel immerhin bis über 100€ sparen. Ein Wechsel sollte also auf jeden Fall bei hohen Kontoführungsgebühren in betracht gezogen werden.

norisbank Top3-Zinskonto ab 18.03.2009 nur noch mit 2,60 Prozent Zinsen

März 17, 2009

Leider muss man als Kunde der norisbank vernehmen, dass eine vierte Preissenkung innerhalb der letzen 4 Wochen geschehen wird und das schon am 18. März 2009. Der Zinssatz der Tagesgeldkonten wird von 3 Prozent auf 2,60 Prozent im Jahr gesenkt.
Am 06. Januar waren es noch ganze 4,75 Prozent pro Jahr wenn auch nur betragsgemäß.

Die jetzt kommende Zinssenkung der norisbnak lässt sie in dem Vergleich mit anderen Tagesgeldkonten ins untere Mittelfeld abrutschen jedoch zeigt sich das auch andere Banken ihre Zinsen ihrer Spareinlagen gesenkt haben.

Positiv anzumerken sind jedoch immer noch die, dank Mitgliedschaft im Sicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. – hohe Einlagesicherung und die einfachen Konditionen des norisbank Top3-Zinskontos anzusehen.

Bis zum 30. Juni 2009 gelten die Top3-Zinsgarantien, wonach sich die Verzinsung des norisbnak Tagesgeldkontos immer unter den besten drei der nach der Bilanzsumme zehn größten deutschen Banken mit Tagesgeldangebot befindet, bleibt weiterhin bestehen und zeigt, dass nicht nur die norisbank die Zinsen gesenkt hat.

Deutsche fast zufrieden mit Online-Banking

März 17, 2009

Die deutschen Bank-Kunden sind mit dem jetzigen Online-Banking-Angebot ihrer Bank zufrieden jedoch nur bei den Grundleistungen des Girokontos. Dieses Ergebnis ergab sich aus einer Trendstudie der Consulting- und Softwarehauses PPI. Es sprachen zwa 85 Prozent der Kunden, Bestnoten für das Online-Banking über ihre Bank aus doch mit zunehmender Komplexität der Kontofunktion sinkt die Zustimmung.

So bewertet nur noch jeder dritte Nutzer von Online-Banking den Handel mit Aktien und den Abschluss von Geldanlagen als sehr positiv.
Die schlechteste Bewertung bekam der Online-Abschluss von Finanzierungen wie Ratenkrediten, Baufinanzierung oder Kfz-Krediten da diese als sehr wichtig gelten.
Nur noch 10 Prozent sind zufrieden mit der Leistung des Online-Bankings wenn es um diese Themen geht. Für mehr als 40 Prozent der Kunden besteht dringender Verbesserungsbedarf.

Ein weiteres Problem ist das viele Kunden nicht einmal wissen was sie alles über das Internet machen können wie zum Beispiel Geldanlagen abschließen oder ein Girokonto online eröffnen können.

Zudem ist mehr als jedem zweiten Bankkunden nicht bekannt, dass online auch SEPA-Überweisungen innerhalb des europäischen Zahlungsverkehrsraumes möglich sind.

Nächste Seite »

Sie lesen: Blog - Kategorie - Kostenloses Girokonto